Drucken

Heckenwirtschaft

Heckenwirtschaft

 

 

Eine Heckenwirtschaft ist eine von Apfelwein-Keltereien und Apfelweinbauern saisonal geöffneter Gastbetrieb, in dem die Hersteller des guten „Stöffchens“ zu bestimmten Zeiten ihren selbsterzeugten Äppler direkt ausschenken und vermarkten.
Eine Heckenwirtschaft ist an einem, zur Strasse hin, aufgehängtem Kränzchen zu erkennen und der Name Heckenwirtschaft kommt daher, dass sich meist diese Gastbetriebe hinter einer Hecke befanden (so erzählt man).

In Heckenwirtschaften werden zum „Stöffche“ kleine Gerichte wie z.B. Handkäs mit Musik, Hausmacher Worschteplatte, Käseplatte , Zwiebel- oder Speckkuchen, Rippche mit Kraut, Grüne Soße mit Pellkartoffeln und Ei,  Worschtsalat mit Brot und Butter, Heisse Frankfurter Rindsworscht mit Brot und andere einfache Spezialitäten angeboten.

Aus anderen Traubenweinregionen sind folgende Begriffe für diese Art von Gastronomie bekannt:
Straußenwirtschaft, Besenwirtschaft, Besenschänke oder kurz Besen, Kranzwirtschaft, Rädle und Rädlewirtschaft, Häckerwirtschaft, Maienwirtschaft, Buschenschank oder Buschenschenke, Leutgebschank, Besenbeiz.